NEIN ZU SOPA
  • Seit Monaten wird im Internet einigermaßen intensiv und aufgeregt über SOPA (stop online piracy act) diskutiert. Dies ist ein US-Gestzentwurf, der angeblich Urheberrechte und z.B. Firmen gegen Diebstahl geistigen Eigentums schützen soll.
    http://de.wikipedia.org/wiki/Stop_Online_Piracy_Act
    http://fightforthefuture.org/pipa/

    Im englische Forum hat "marac" gestern einen Link gepostet, der zum Einen mehr Infos bietet, zum Anderen auch die Möglichkeit "NEIN" dazu zu sagen.
    http://americancensorship.org/

    Obwohl die Diskussionen schon lange andauern und der Protest weltweit zunimmt, sieht´s so aus, als sei Deutschland diesbezüglich noch im Dornröschenschlaf. Es scheint Vielen die Bedeutung eines solchen US-Gesetzes garnich bewußt zu sein. Dagegen is der Black-screen, den die GEMA mit vielen Youtube-Vids produziert, pillepalle.
    Dann gehen recht schnell weltweit die "Lichter aus". Unliebsamen Sites kann dann ruckzuck "der Saft abgedreht" werden. Suchmaschinen zeigen keine Ergebnisse mehr an.

    Also, Herrschaften, bitte macht euch schlau und folgt den Links.

    Mit 30 Jahren Verspätung scheinen Orwell´s Visionen Konturen anzunehmen..................................daß ich das noch erleben darf.
    Dann is Schluß mit "Whistleblowing". Und erst recht mit Revolutionen im arabischen Raum. Wo kommen wir denn da auch hin.
    Hauptsache, die Nazis können unbehelligt über Jahre hinweg ihre unerträgliche Hirndiarrhoe verbreiten. :devil:

    U.L.I.
  • Die amerikanische Film- und Musikindustrie haben sich durchgesetzt: Der amerikanische Kongress will ein Gesetz verabschieden, dass urheberrechtverletzenden Seiten die "Internetzulassung" entziehen kann und massive Strafen gegen betreffende Personen und Organisationen androht.

    Aktuell ist geplant bei Urheberrechtsverletzungen den betreffenden Seiten die IP zu entziehen, sie praktisch stillzulegen. Das nicht nur in den USA sondern weltweit. Zur Erinnerung: IPs (die Adressen des Internet) werden von einem bislang neutralen Server in den USA verwaltet. Jeder der eine Website aufruft, bezieht von dort die IP. Das Gleiche kann Websiten passieren, die nicht nachweisen können, dass sie dies unwissentlich getan haben, auf solche verlinken.

    Amerikanische Bürgerrechtsbewegungen sehen das als Versuch Internetzensur zu ermöglichen, die Meinungsfreiheit zu beschränken, Whistleblowing zu unterbinden usw.
    Seiten auf Antrag die IP zu entziehen ist der Beginn einer amerikanischen Okkupation des Internets, ermöglicht Zensur und massive Einflussnahme. Für mich ist das ein feindlicher Akt, fast schon so was, wie die Vorbereitung eines Angriffskrieges.

    Presseberichten zufolge ziehen Internetunternehmen wie Google, Facebook und Amazon die Möglichkeit in Betracht, ihre Webangebote aus Protest zeitweise vollständig abzuschalten.[12][13] Die englischsprachige Wikipedia soll am 18. Januar 2012 ab 5 Uhr für 24 Stunden abgeschaltet werden.

    DEN PROTEST UNBEDINGT UNTERSTÜTZEN!
  • SOPA - Das Internet wird abgeschaltet
  • Bin mir ziemlich sicher, daß dieser ganze, neue Zerti-Mumpitz damit zu hat. Nur nich auffallen. Nur nix zuschulden kommen lassen.
    "Duck und wech", wie´s "Bitboy" letztens so schön formuliert hat.
    Anstatt Jamendo seine zig-tausend Members, Useres und Fans aktiviert, daß diese weltweit den Hintern hochkriegen und richtig Alarm machen; speziell in den USA.; nix, niente, silenzio, nada, Schweigen im Walde. Auch von "Soundcloud" hat man noch nich SOOO viel an Protest vernommen. :confused:
    Schon komisch. Interessiert es denn wirklich niemanden, wenn der US Kongress den ganzen Planeten auf das Niveau von Nordkorea o . China stellen will??
    Was sowas bedeuten kann, hat doch der Fall "Wikileaks" letztes Jahr gezeigt. Denen hat man den Hahn kurzerhand zugedreht und jetzt tröpfelt´s nich mal mehr.
    SOPA droht das Guantanamo des Internets zu werden. ....................................................................zack und wech.......................


    image
  • Geri G said:
    Die englischsprachige Wikipedia soll am 18. Januar 2012 ab 5 Uhr für 24 Stunden abgeschaltet werden.

    http://www.chip.de/news/Wikipedia-Minecraft-offline-Protest-gegen-SOPA_53806239.html
  • Jamendo wird sich wohl kaum selbst das Wasser abgraben...
  • Fukked Up said:
    Jamendo wird sich wohl kaum selbst das Wasser abgraben.

    Nich??? :shocked: Vielleicht nich absichtkich oder bewußt.
    Sie sind doch auf´m guten Weg. Seit ich hier bin, haben sie sich jedenfalls alle Mühe gegeben. Die wachsende Zahl an nicht, schlecht oder nur zeitweise zur Verfügung stehenden Kernkompetenzen einer Musikseite, die Zahl verschobener oder nich stattfindenden Verbesserungen is nach meiner Lesart eigentlich ein Paradebeispiel für die Definition von "sich selbst das Wasser abgraben".................................Irgendwie..................................
  • Hast Recht. Dennoch würde Jamendo von einer Verknappung der illegalen Raubmordkopien profitieren.
  • U.L.I. said:
    Schon komisch. Interessiert es denn wirklich niemanden, wenn der US Kongress den ganzen Planeten auf das Niveau von Nordkorea o . China stellen will??

    Du wirst von den Leuten als paranoider Nerd abgestempelt, wenn du vor so etwas Angst hast.
    Die meisten Menschen lernen halt erst wenn's weh tut.

    Die Leute werden weiter saugen denn in den Musikvideos der "Stars" siehst du teuere Klunker, hübsche Frauen und luxuriöse Partys.
    "Wieso soll ich mir die Musik kaufen? Die Bands sind doch eh alle Millionäre!" die Aussage habe ich schon oft gehört.
    Das diese Millionäre aber nicht mal 1 % der Musikszene ausmachen, darauf kommen die nicht, weil die restlichen 99 % in den Mainstream Medien einfach nicht präsent ist.
    Man kann ja kaum noch den Browser aufmachen ohne dass von allen Seiten Lady Gaga, Robbie Williams und Dieter Bohlen kommt.

    Wasser kommt aus der Leitung, Strom kommt aus der Steckdose und Musik/Software/Filme, etc. kommt von Rapidshare.
  • Bit Boy said:
    Die meisten Menschen lernen halt erst wenn's weh tut.
    Wie wahr. Ich nehme mich da nich aus.

    Bit Boy said:
    Das diese Millionäre aber nicht mal 1 % der Musikszene ausmachen, darauf kommen die nicht, weil die restlichen 99 % in den Mainstream Medien einfach nicht präsent ist.
    Wie sollen sie´s auch besser wissen?

    Bit Boy said:
    Wasser kommt aus der Leitung, Strom kommt aus der Steckdose und Musik/Software/Filme, etc. kommt von Rapidshare.
    Und die Kinder vom Klapperstorch..............

    Nun aber wieder zu ner erfreulicheren Nachricht:
    Es sieht so aus, als habe der weltweite Protest und das Abschalten diverser Internetseiten ertse Erfolge gezeitigt, denn einige Kongressmitglieder und Unterstützer haben ihre Befürwortung zu SOPA zurückgezogen. http://www.bbc.co.uk/news/world-us-canada-16623831

    Dies is ein absolutes Novum. Daß es nach einer weltweiten Protestwelle tatsächlich auf die Gesetzgebung in den USA Einfluß nehmen würde, hat es so noch nich gegeben. Es gab aber auch noch nie einen US-Gesetzentwurf, der weltweit derartige Auswirkungen gehabt hätte.

    U.L.I.
  • also ich bin ja echt nich fitt mit sowas, aber wie kommst du da drauf das alle ip adressen von einem server in den usa vergeben werde?

    http://de.wikipedia.org/wiki/IP-Adresse

    trotzdem scheiße das andere ......
  • sChen said:
    also ich bin ja echt nich fitt mit sowas, aber wie kommst du da drauf das alle ip adressen von einem server in den usa vergeben werde?
    Wer is jetzt gemeint? Wo steht das mir den IPs? Ich find´s nich.:confused: In den Links wird eigentlich alles gut erklärt.
  • Die Vergabe von IP-Netzen im Internet wird von der IANA geregelt. Die Internet Assigned Numbers Authority (IANA) ist eine Organisation, die die Vergabe von IP-Adressen, Top-Level-Domains und IP-Protokollnummern sowie die Zuordnung der Ports regelt. Die IANA ist organisatorisch eine Unterabteilung von ICANN und steht damit zumindest indirekt unter dem Einfluss des US-Wirtschaftsministeriums.

    Richtig ist allerdings, dass sie nicht mehr allein über die IPs bestimmt. Seit Februar 2005 gibt es fünf regionale Vergabestellen, die Regional Internet Registries (RIR) genannt werden. Diese geben IP-Adressen blockweise an die Local Internet Registries (LIR) genannten lokalen Vergabestellen, die ihnen von den RIRs zugeteilten Adressen weiter an ihre Kunden geben .

    Das Verhältnis von ICANN zu den ccTLDs und RIRs kann als bestenfalls „hochgradig politisch“ beschrieben werden, und da ICANN immer wieder versucht, über die IANA Einfluss auf die Registries zu nehmen, gab es inzwischen mehrere Vorschläge, die IANA komplett von der ICANN abzukoppeln, egal ob mit oder ohne Kooperation der US-Regierung.
    ICANN entscheidet über die Grundlagen der Verwaltung der Top-Level-Domains und koordiniert auf diese Weise technische Aspekte des Internets, ohne jedoch verbindliches Recht zu setzen.

    Die ICANN unterstand bis zum 30. September 2009 dem Handelsministerium (Department of Commerce) der USA und damit der US-Regierung. Seit dem 1.Oktober 2009 ersetzt eine gemeinsame „Erklärung verbindlicher Vereinbarungen“ (Affirmation of Commitments) das bisherige Abkommen (Joint Project Agreement, JPA), womit Vertreter der Regierungen und betroffene Interessengruppen regelmäßig prüfen sollen, ob die ICANN-Organisation ihren Aufgaben satzungsgemäß nachkommt.

    ICANN wird manchmal als eine Art Weltregierung des Internets bezeichnet. Die Regierungen der Welt sind im Regierungsbeirat (Governmental Advisory Committee, GAC) vertreten, der einen eigenständigen Sitz bei der EU-Kommission in Brüssel hat. Da das Hauptquartier der Organisation auch nach dem 1. Oktober 2009 in den USA blieb, unterliegt die Netzverwaltungsorganisation weiterhin US-amerikanischer Rechtsprechung.
    http://de.wikipedia.org/wiki/Internet_Corporation_for_Assigned_Names_and_Numbers

    Quellen:
    http://de.wikipedia.org/wiki/IP-Adresse
    http://de.wikipedia.org/wiki/Internet_Assigned_Numbers_Authority
  • Geri G said:
    Zur Erinnerung: IPs (die Adressen des Internet) werden von einem bislang neutralen Server in den USA verwaltet. Jeder der eine Website aufruft, bezieht von dort die IP. Das Gleiche kann Websiten passieren, die nicht nachweisen können, dass sie dies unwissentlich getan haben, auf solche verlinken.


    das meinte ich.. ne generell bin ich ja eurer meinung, ich wollte das nur näher erklärt haben mit der ip...
  • sChen said:
    ich wollte das nur näher erklärt haben mit der ip...

    Ich habe das am Anfang nicht ganz korrekt ausgedrückt. Hilft dir die Darstellung oben?
  • oh sorry das war aus irgendeinem grund noch nicht da als ich geantwortet hatte, aber erklärt einiges danke :)
  • MEAGAUPLOAD.COM DICHTGEMACHT!!

    Weltweit haben die Behörden nun gezeigt, daß es kein SOPA o. PIPA braucht, um gegen Urheberrechtsverletztungen vorzugehen.
    Wobei der Zeitpunkt der Aktion interessant is.:wink:

    http://www.ftd.de/it-medien/medien-internet/:internet-piraterie-cyberwar-um-datenplattform-megaupload-com/60157223.html
  • U.L.I. said:
    MEAGAUPLOAD.COM DICHTGEMACHT!!

    Jetzt wird es spannend für MediaFire und Rapidshare!
  • "Anonymous geht auf Rachefeldzug für Megaupload"
    Nachdem die US-Behörden am späten Donnerstag den Schlag gegen Megaupload meldeten, schwor die berüchtigte Hackergruppe Anonymous Vergeltung. "Anonymous geht auf Rachefeldzug für Megaupload", posteten die Hacker per Kurznachrichtendienst Twitter. Sie drohten, unter anderem die Website der Bundespolizei FBI und des Justizministeriums vom Netz zu nehmen - und tatsächlich waren die Adressen Minuten später eingeschränkt zu erreichen. Anonymous dürfte dabei zu sogenannten DDOS-Attacken gegriffen haben, bei denen ein Web-Server mit Datenanfragen überhäuft wird, bis er unter dieser Last in die Knie geht.

    http://www.ftd.de/it-medien/medien-internet/:internet-piraterie-cyberwar-um-datenplattform-megaupload-com/60157223.html

    Die Seppl machen genau das, was die SOPA-Unterstützer wollen! Die beste Propaganda für das Gesetz. Eine ausgezeichnet getimete Falle
  • Kim Schmitz, der Betreiber von Meguploads.com war nun seit den 90s kein Unbekannter mehr. Bekannt geworden als "German-IT-Wunderkind" in diversen Privat-TV-Yellow-Press-Sendungen machte er immer wieder auch negative Schlagzeilen durch undurchsichtige Firmenkonstrukte, merkwürdige Interviews, großkotziges Auftreten, spinnerte Idee und Pleiten .
    Nicht zuletzt aber durch die Entfaltung seiner kriminellen Energien.
    http://www.focus.de/digital/internet/us-justiz-schliesst-megaupload-kim-schmitz-der-netz-hochstapler_aid_704835.html

    Allerdings kann ich die Anonymus-Aktion nich ganz nachvollziehen. Denn diese Platform is nun ein klarer Verstoß gegen SÄMTLICHE Urhebertechte, egal ob Copyright o. CC-Lzenzen. Solche Leute (auch die User) interessieren sich nich für Urheberrechte, sondern nur dafür, daß der laden läuft bzw. sie mal wieder nen Film "auf doof " absaugen können.
    Jeder Teeny, der sich irgendwo was runterlädt und über automatische Share-Funktionen weiterverbreitet, macht sich in der BRD strafbar. Und so´n "Megaupload" Laden soll legal sein?? Oder "Rapidshare"??

    Seit Wochen wird unser Präsi wegen Vorteilsnahme durch die Medien gepeitscht, von Anstand und Ehrlichkeit gefaselt. Und diejenigen, die am lautesten schimpfen, könnten durchaus Nutzer solcher illegalen Sharingplattformen sein. Mit absoluter Selbstverständlichkeit und ohne jedes schlechte Gewissen.
    Schon komisch.
  • DIE MÖCHTEGERN-VERTEIDIGER DER NETZFREIHEIT SCHADEN DER NETZFREIHEIT!!!!!

    Auf die Reflexe von Anonymous ist Verlass! In einer Zeit wo SOPA/PIPA-Gegner die Oberhand zu gewinnen schienen, ein Kongressabgeordneter nach dem anderen von den geplanten Gesetzen Abstand nahm, war der gut getimete Angriff auf Megaupload die top-plazierte Provokation um den extremen Teil der Netzfreiheitsverteidiger zu dämlichen Aktionen zu provozieren.

    Mit ihrer Aktion schaden sie der Stop-SOPA/PIPA-Bewegung. Netzverteidiger als Kriminelle, die auf ihre Möglichkeiten zum illegalen Musikdownload nicht verzichten wollen. Wie dämlich muss man sein in diese offensichtliche Falle zu treten.

    Bei der Anti-SOPA-Bewegung geht es mehr als um die Möglichkeit ein paar beliebige Musikstücke aus dem Netz zu saugen, hier geht es um die Freiheit und Unabhängigkeit im und des Internet im Allgemeinen. Die steht zur Disposition und Aktionen wie der DOS-Angriff auf FBI, RiAA etc. wird das nicht verhindern. Das ist dumm und kriminell und unterscheidet sich in der Sinnhaftigkeit nicht wesentlich vom Demolieren von Buswartehäuschen.
  • U.L.I hatte Recht und ich nicht. ... und ich freue mich darüber!
    http://www.sopastrike.com/numbers
  • Geri G said:
    U.L.I hatte Recht und ich nicht.
    :confused: Weiss zwar nich womit, aber latürnich freuts mich.
    NOCH MEHR freut mich jedoch die weltweite Resonanz. Nich nur die arabische Welt zeigt, dass Demokratie ebenfalls digital wird. Dort, wo Menschen eine Stimme haben, werden sie sie auch immer erheben, wenn die vermeintlich Mächtigen ZU frech werden. Alle 4 Jahre Kreuzken machen reicht nich mehr. Und diese Gesetzentwürfe hatten genau zum Ziel, eben diese Stimme(n) NICHT laut werden zu lassen. Scheint gründlich in die Hose gegangen zu sein. :fingersear::updown:

    Schon erstaunlich, was so´n paar repubikanische Wirrköpfe alles für´n Schwachmatismus ausbrüten können, nur um ein paar Lobbyisten zufrieden zu stellen und für deren Stimmen den Rest der Welt abknechten wollen. Das sind die letzten Zuckungen eines "sterbenden Riesen", dem immer bewußter wird, daß die Zeit seiner Dominanz abläuft. Seit "nine-eleven" entwickeln sie sich (dank George Doppeldoof Bush) immer weiter auf ihre schöne Pionier-Cowboy-Helden-Weltmacht-Mentalität zurück. Starr vor Angst und Patriotismus treten sie seit mehr als einem Jahrzehnt auf ihren eigenen, so hehren Werten herum. Vom unsäglichen "Patriot Act" über Abu Graib zu Guantanamo bis hin zu Internetfotos von Navy Seals, die tote, vermeintliche Taliban vollpinkeln. "Mir auch ne Cola bitte!"
    Das sind nich mehr die Kaugummi an Kinder verteilenden, Rosinenbomber-Luftbrücken fliegenden Amis, von denen meine Eltern erzählet haben.
    Nich mehr die Helden der Cineastik, nich mehr die hoffnungsvoll verträumt spinnerte Hippiegeneration, nich mehr die musikalischen Leitbilder.
    (OK, Lady GAGA vielleicht):middlefinger:
    Nein, die Amis zeigen, daß sie eigentlich ein ängstliches Volk sind und waren.
    Sie haben und hatten vor allem Angst: vor Schwarzen,vor Alkohol, vor Kommunisten, vor Schwulen, vor Rock&Roll, vor Hippies, vor Hispanos, neuerdings (zu recht) vor China.
    Ein Land, daß sich selbst das Etikett der Moderne, Fortschrittlichkeit, unbegrenzten Möglichkeiten und freien* Entfaltung aufpappt, wird mehr und mehr dominiert von ewig Gestrigen, denen die Hitze des Weizen-und Bibelgürtels die Fontanelle zu verschmoren scheint. Kreationisten, die glauben, die Erde (und somit das Sonnensystem nebst Gesamtuniversums) seien ca. 7000 Jahre alt. Sowas wollen sie tatsächlich an öffentlichen Schulen in den Lehrplan aufnehmen. Diese Spinner wollen uns nen Maulkorb anlegen und das gute, alte Denuziantentum wieder hoffähig machen???
    Nein danke.
    Scientologen, die als Stars gefeiert werden und nach noch so durchgeknallten Interviews/ Äußerungen immer noch Toprollen in Hollywood bekommen.:devil:
    Wieso gibt´s eigentlich keine weltweiten Boykottaufrufe für Tom Cruise Filme . Oder Travolta Streifen? "Na, solange sie mir nix tun........."
    Diesem verstörten(verstörenden) Amerika scheint man jetzt mal auf die Finger geklopft zu haben.

    Genau das freut mich genauso, Geri.:thumbup::jumping:
  • U.L.I. said:
    Diesem verstörten(verstörenden) Amerika scheint man jetzt mal auf die Finger geklopft zu haben.

    Das Schöne ist, dass das Amerika sich selbst auf die Finger geklopft hat, das vernünftige oder zumindest vernünftigere dem durchgeknallten, das du beschrieben hast ... und das Schönste, dass sich die Vernunft und der Weitblick (zumindest diesesmal) durchgesetzt haben. Das gibt mir Hoffnung für die Zukunft!
  • Was genau bringt eigentlich das Copyright?
    (für schnelle Hörer)